Historisches zum Weikardshof

Der Weikardshof nahe Weyhers liegt inmitten der wunderschönen Rhönlandschaft.

Er wurde Ende des 18. Jahrhunderts vom Gersfelder Amtmann Ignaz Weikard erbaut. Ignaz war der Bruder des Staatsrates Dr. Weikard, Leibarzt der russischen Kaiserin Katharina II. von Petersburg.

Der wundervolle Gutshof, bestehend aus dem Herrenhaus und seinen Nebengebäuden, verfügte über Wälder und ausgedehnte Ländereien, welche sich über das gesamte Lüttertal bis nach Dietershausen erstreckten. Der Weikardshof besaß eine eigene Quelle. Ihr wurden Heilkräfte nachgesagt. Noch heute ist der Tiefbrunnen im Gewölbe zu bestaunen.

Der Obstanbau und eine eigene Schnapsbrennerei, welche sich im heutigen Gewölbekeller des Restaurants befand, prägten die Geschichte des Weikardshofs.

Im Laufe der Zeit wechselten die Eigentümer mehrmals und das Anwesen verlor an Glanz. Es wurde vernachlässigt und später baufällig.

1910 erwarb Familie Sachs den Weikardshof. Das Gut beherbergte gelegentlich Reisende und Künstler, bis 1978 Familie Böhm, ein Teil der Erbengemeinschaft, den Weikardshof vor dem Verfall bewahrten.

Stein für Stein wurde das alte Anwesen in Eigeninitiative restauriert. Viele historische Details blieben erhalten und im Januar 1984 eröffnete erstmals die Gastwirtschaft „Weikardshof“.

Das heutige Restaurant umfasst lediglich einen kleinen Teil des Gutshofes. Einstige Stallungen, die Gesindestuben im oberen Gastraum und die damalige Schnapsbrennerei im großzügigen Gewölbekeller.

  • Adolf_Sachs_Kueche
  • Brunnen2
  • Garage
  • Garage_Innenhof
  • Gastraum_Bogen
  • Gastraum_mitte